Aktuelles

Kölner Planungen für Marsdorf müssen auch in Frechen diskutiert werden

Ferdi Huck

Die Stadt Köln wird im Rahmen einer Bürgerversammlung am 28. Januar zwei städtebauliche Planungskonzepte für Marsdorf vorstellen. Ziele dieser Planung sind nach Informationen der Frechener SPD-Fraktion unter anderem auch die „Sicherung des großflächigen Einzelhandels sowie die Schaffung weiterer Sondergebiete“. Das seien, so sagt der Vorsitzende des Planungsausschusses, Ferdi Huck (SPD), Planungen, „die weitere nachhaltige Auswirkungen auf den Einzelhandel in der Frechener Innenstadt“ haben werden und auch die Verkehrssituation auf Frechener Stadtgebiet zunehmend belasten würden. Die SPD-Fraktion hat deshalb den Bürgermeister aufgefordert in einer schriftlichen Stellungnahme die Bedenken der Stadt Frechen darzustellen. SPD-Fraktionsvorsitzende Brigitte D’moch-Schweren: „Meier rühmt sich seiner hervorragenden Kontakte zum Kölner Oberbürgermeister. Dann sollte er diese Kontakte jetzt einsetzen, damit der Kölner Versuch, sich in Marsdorf noch weiter als bisher auszubreiten, nicht zu Lasten der Stadt Frechen geht.“ Vor allen Dingen muss aus Sicht der Frechener Sozialdemokraten eine Lösung der Verkehrsprobleme in diesem Bereich absoluten Vorrang haben.
Bis zum 4. Februar müssen Anregungen und Bedenken zu den Kölner Plänen beim zuständigen Bezirksamt in Lindenthal vorliegen. Brigitte D’moch-Schweren: „Wir erwarten, dass uns der Bürgermeister die Stellungnahme der Stadt Frechen frühzeitig im zuständigen Ausschuss zur Beratung vorlegt.“

Kontakt

SPD Frechen

Schreiben Sie uns

Sie können jederzeit mit uns Kontakt aufnehmen.

Funktionen und Ausschüsse

  • Mitglied des Rates der Stadt Frechen
  • Mitglied im Haupt-, Personal- und Finanzausschuss (HFPA)
  • Mitglied im Rechnungsprüfungsausschuß (RPA)
  • Mitglied im Ausschuss für Bauen und Vergabe (BVA)
  • Stadtentwicklungsgesellschaft Frechen GmbH (SEG)
  • Vorsitzender der SPD Frechen